Kreuzfahrer Wiki

Reisebericht – Mein Schiff 1 – Weihnachstmarkt-Reise 05.12.2021 bis 12.12.2021

Erstmalig fuhr TUI Cruises im Winter nach Norwegen und da wollte ich unbedingt dabei sein.
Die erste Winterreise war als Weihnachtsmarkt-Reise ausgeschrieben, 7 Tage lang sollte Mein Schiff 1 seine Gäste in der Vorweihnachtszeit zu skandinavischen Destinationen bringen, um die Weihnachtsmärkte unserer europäischen Nachbarn zu erkunden.

05.12.2021 Bremerhaven – Anreise

Ich wählte für mich ganz bequem die Anreise per Bahn. Am Hauptbahnhof Bremerhaven empfingen mich direkt freundliche Mitarbeiter von TUI Cruises, welche mir den Weg zu den Shuttlebussen zeigten. Diese standen gleich neben dem Bahnhof. Den Koffer konnte ich bei einem separaten LKW abgeben, diesen habe ich dann erst wieder auf meine Kabine gesehen 😊 Der Shuttlebus war schön leer, ich hatte großes Glück und habe insgesamt eine Zeit erwischt, in welcher noch nicht viele Gäste angereist sind.  Nach wenigen Minuten fuhr der Bus auch schon los – ca. 20 Minuten Transfer trennten mich jetzt nur noch von der MS1 😊 Die Kosten für den Shuttlebus betrugen 5 Euro pro Strecke und wurden direkt über das Bordkonto abgerechnet. Ich musste lediglich meinen Schiffspass einlesen lassen, eine Vorausbuchung war nicht notwendig.

Am Terminal angekommen führte mich mein erster Weg direkt zum DRK Testzentrum. Da die Anreise an einem Sonntag war und TUI Cruises einen tagesaktuellen Antigentest wünschte, wurde seitens der Reederei kurzfristig eine Testmöglichkeit direkt am Terminal organisiert.  Es lief alles sehr glatt, kurzes Anstehen, dann die Probeentnahme in einem Reisebus und danach war Warten angesagt für 20 Minuten. Das Testergebnis bekam ich direkt per Mail und konnte mit diesem dann auch das Terminal für den Check-in betreten. Ich war am frühen Nachmittag da und hatte wirklich Glück, dass ich kaum anstehen musste. Ich weiß, dass einige Gäste, welche später angereist sind, in einer längeren Schlange vor dem Terminal standen, aber man muss ja auch mal Glück haben 😊

Kurze Kontrolle meiner Reiseunterlagen und schon ging es aufs Schiff.  Zuerst habe ich natürlich erstmal meine schöne Balkonkabine auf Deck 8 bewundert, toll ausgestattet & mehr als ausreichend Platz. Die Bordkarte war natürlich direkt an der Kabine zu finden.

Nachdem ich mich kurz frisch machte, der Koffer ließ noch auf sich warten, bin ich erstmal zur TUI Bar geschlendert & habe mir den ersten leckeren Cappuccino gegönnt…mhhh Urlaubsfeeling pur.

Im Anschluss schlenderte ich über das Schiff & machte mich mit allem vertraut. Vor allem bestaunte ich die super schöne Weihnachtsdekoration, ein Baum war schöner geschmückt als der andere. Eine tolle Einstimmung auf die Reise 😊

Am Abend kam dann auch endlich mein Koffer auf die Kabine, dies hatte ein wenig gedauert, aber es waren auch wirklich viele Gäste auf der Reise gebucht und die Crew hatte alle Hände voll zu tun.

Beim Auspacken habe ich mich ein wenig verzettelt und somit ist das erste Auslaufen einfach an mir vorbei gegangen 😀 Mein erstes Abendessen habe ich ganz zwanglos im „Tag und Nacht“ eingenommen, ein leckerer Jalapeno-Burger! Noch ein Gläschen Sekt an der Überschaubar und dann war aber auch schon Zeit ins Bett zu gehen, so ein Anreisetag ist ja trotzdem immer ziemlich lang.

06.12.2021 – 1. Seetag – Nikolaustag

Ich lasse den Tag ruhig angehen, ist ja schließlich Seetag. Ein erstes Frühstück im Anckelmannsplatz. Ich musste ein wenig suchen, bis ich einen Platz ergattern konnte, nun ja ich war auch in der Rush Hour beim Frühstück und in Zeiten von Corona setzt man sich ja dann doch nicht einfach überall dazu, zudem werden auch Plätze & Tische freigehalten um den Abstand so gut es geht einhalten zu können.  

Im Anschluss bin ich erst einmal ein wenig durch die Ladenpassage geschlendert, das ein oder andere Erinnerungsstück für die Reise habe ich mir gleich gesichert. Mein Highlight das Tages war der Besuch bei der Reiseberaterin – nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und somit machte ich direkt die nächste Kreuzfahrt fest 😊

So ein Seetag ist ja wirklich immer sehr entspannt, so habe ich ihn auch gestaltet. Gemütlich lesen im Ruhepol sowie entspannte Zeit in der Sauna gehören für mich einfach dazu. Mittagessen habe ich mir in meinem Lieblings-Restaurant „Ganz schön Gesund“ gegönnt – das Chili Con Carne 2.0 war exzellent!

Am Nachmittag habe ich mich am Sportdeck eingefunden. Hier wurde nochmals ein kostenfreier Antigentest angeboten für den Landgang in Warnemünde, wo 2G+ herrscht. Es ging ziemlich schnell von statten und war meiner Meinung nach sehr gut organisiert. Am Abend hatte ich das Ergebnis auf der Kabine.

Nach dem Abendessen im Anckelmannsplatz habe ich es mir in der Schaubar gemütlich gemacht und den Klängen der Hausband Costellation gelauscht. Es war tatsächlich nicht immer ganz einfach abends einen Platz in den Innenbars zu ergattern. Die winterlichen Temperaturen draußen haben niemanden länger an den Außenbars gehalten, weshalb natürlich im Inneren des Schiffes abends immer ziemlich viel Betrieb war, aber wer suchet der findet.

07.12.2021 – Warnemünde –

Unser erster Hafentag bringt mich in meinen Heimathafen Warnemünde. Da ich mich hier gut auskenne, habe ich mir keinen Stress gemacht und war ganz ausgiebig im Atlantik Klassik frühstücken. Das Frühstück gab es hier auch in Buffetform, aber in sehr ruhiger und gediegener Atmosphäre. Den Tag habe ich dann mit einem ausgiebigen Bummel durch Warnemünde verbracht. Ein paar vorweihnachtliche Einkäufe, ein Glühwein am alten Strom und natürlich ein Strandspaziergang standen für mich auf dem Programm. Der Liegeplatz ist ja ausgesprochen günstig, in 10 Minuten ist man direkt mitten in Warnemünde.

Nach einem, ausgiebigen Saunabesuch am Nachmittag freute ich mich auf das Auslaufen aus meinem Heimathafen. 19:00 Uhr verließen wir Warnemünde, ich habe es mir vom Kristall aus angesehen, mir war ein wenig frisch.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Heute habe ich dann einen rustikalen Abend im „Ebbe & Flut“ verbracht. Der Gitarrist Dmytro war ausgesprochen sympathisch und hat hier fast jeden Abend für die musikalische Untermalung gesorgt. Es war eine Freude zuzuhören und auch die Snacks schmecken hier hervorragend. Ich habe Fish & Chips sowie die „Mettstulle“ bestellt und wurde nicht enttäuscht. Am Abend hat unser Kapitän uns bereits ein wenig vorgewarnt, dass wir für den morgigen Tag mit starken Winden zu rechnen haben, weshalb ein sicheres Anlegen in Kopenhagen eine große Herausforderung werden könnte.

Bei einem abendlichen Rundgang über den kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Pooldeck habe ich dann bemerkt, dass die Stimmung heute ziemlich gut war. Viele Gäste haben sich um die Glühwein- und Plätzchenstände versammelt und der DJ hat gegen die kalten Temperaturen angekämpft. Ein überaus gelungener Abend.

08.12.2021 – Kopenhagen – Seetag

Der Morgen brachte keine Besserung hinsichtlich der Witterungsverhältnisse und somit musste sich der Kapitän leider gegen den Anlauf in Kopenhagen entscheiden. Nun ja, die Sicherheit geht nun mal vor, auch wenn ich mich auf den Hafen sehr gefreut habe. Wir haben also wieder abgedreht und unseren Weg in Richtung Oslo fortgesetzt.

Ein weiterer Seetag lädt zu Entspannung ein. Nach dem Frühstück im Anckelmanns bin ich direkt in die Ruhepol Bar und habe es mir bei einem leckeren Kaffee & meinem Buch gemütlich gemacht. Ein wenig machte mir heute der Seegang zu schaffen. Ich würde mich zwar eigentlich als seefest bezeichnen, aber es ist auch nicht ein Tag wie der andere. Daher habe ich mich nachmittags auf meine schöne Kabine zurückgezogen und habe mir ein wenig Schlaf gegönnt, schließlich wollte ich zum Abendessen im Fischmarkt wieder fit sein 😊

Der Plan ging glücklicherweise auf und einem leckeren Schlemmermenü im Fischmarkt stand heute Abend nichts im Wege.

In der Schaubühne hat heute der Gastkünstler Sascha Thamm einige witzige Anekdoten zum besten gegeben, ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Spät Abends sind wir dann auch irgendwann in Oslo angekommen, dies habe ich aber verschlafen und ein Landgang war ohnehin noch nicht möglich, da das Schiff erst am nächsten Morgen freigegeben wurde. Für Norwegen war spontan ein Einreiseformular notwendig. Hierüber gab es eine Information auf die Kabine. Ich habe mein Internetpaket dafür genutzt und habe das Formular schnell ausgefüllt und einen QR Code für die Einreise erhalten. Des Weiteren war auch für Norwegen ein Antigentest fällig. Dieser wurde als Schnelltest auf die Kabine geliefert, wenn das Ergebnis negativ war, konnte man sich sein Zertifikat am späteren Abend in der Diskothek abholen. Auch hier waren keine langen Wartezeiten notwendig. Allerdings muss ich sagen, dass in Norwegen niemand mein Einreiseformular und mein Testzertifikat kontrolliert hat. Naja, sicher ist sicher.

09.12.2021 – Oslo –

Ein Blich vom Balkon und siehe da, der Liegeplatz war nicht der, den ich zumindest gewohnt bin. Ich kenne nur den Liegeplatz, welcher direkt neben der Festung war. Diesmal lagen wir gegenüber am Liegeplatz „Filipstad Cruise Quay“.

Da ich Oslo gut kenne habe ich erst einmal ausgiebig im Atlantik Classic gefrühstückt und bin dann aufgebrochen, um einen Stadtbummel zu unternehmen. Eigentlich war ich für einen Ausflug angemeldet, Skifahren am Holmenkollen. Leider haben dies die Schneebedingungen nicht hergegeben und der Ausflug wurde abgesagt. Aber Oslo ist ja auch so immer eine Reise wert also habe ich mir für den heutigen Tag einen Spaziergang durch die Stadt vorgenommen.

Zuerst habe ich mich natürlich noch ausgiebig für den Tag gestärkt und mein Frühstück im Anckelmannsplatz genossen. Einige Gäste waren schon zu den Ausflügen aufgebrochen, weshalb es nun angenehm ruhig im Restaurant war.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vom „Filipstad Cruise Quay ist es nur einen kurzen Spaziergang bis zur Innenstadt. Man kann entweder gemütlich am Wasser entlangbummeln oder durch das Stadtviertel „Aker Brygge“, welches mich ein wenig an die Hamburger Speicherstadt erinnert hat. Hier war alles schon schön weihnachtlich geschmückt und beleuchtet und es gab kleine – aber wirklich teure – Boutiquen und Läden zum bummeln. Bald hatte ich das Rathaus in Sichtweite und hatte Glück, da ich Punkt 11 Uhr da war, konnte ich einem Glockenspiel lauschen. Mein erstes Ziel war die Festung, ich fand es toll im Schnee heute durch die Stadt zu wandern und den Ausblick vom Festungsberg zu genießen. Danach ging es für mich weiter zur futuristischen Oper, auch hier hat es mich hoch hinaus verschlagen, ein Rundgang über das Dach ist ja hier ein Muss 😊 Von der Oper aus bin ich dann ins Stadtzentrum weiter und habe etwas durch die Läden geschaut, das ein oder andere Souvenir mitgenommen und mich einfach ein wenig treiben lassen. Vorbei am Parlament bin ich nahezu automatisch am großen Weihnachtsmarkt gelandet. Der war wirklich herrlich dekoriert und die Weihnachtsmarkt-Reise hat hier nicht zu viel versprochen. Statt Glühwein gibt es natürlich Glögg – lecker!

Es gab auch eine Eisbahn & ein toll beleuchtetes Riesenrad, wirklich ein gelungener Marktbesuch!

Weiter lief ich noch bis zum Schloss und dann habe ich mich gemütlich auf den Heimweg gemacht. Heute habe ich definitiv einige Schritte gezählt, sodass ich ohne Reue mein Abendessen im Atlantik Klassik genießen konnte.

10.12.2021 – Kristiansand

Von der Großstadt Oslo ging es heute ins Beschauliche Kristiansand. Leider war das Wetter heute überaus ungemütlich, statt Winterwonderland leider erstmal nur Regen. Darum habe ich es mir nach dem Frühstück erstmal mit meinem Buch & einem leckeren Tee in der TUI Bar gemütlich gemacht und die Lage von drinnen beobachtet. Gegen Mittag wurde es auch allmählich besser und ich habe mich doch nach draußen getraut. Direkt vom Hafen kommt man in ein kleines niedliches Viertel am Fischmarkt, welches einen so richtig in Urlaubsstimmung versetzt. Es war auch wirklich nur ein ganz kurzer Spaziergang bis ins kleine Stadtzentrum. Hier gibt es einige Shops sowie unzählige Bars & Restaurants. Ich schätze im Sommer ist hier abends immer ziemlich was los. An der Kirche befand sich direkt der kleine Weihnachtsmarkt. Der war niedlich dekoriert aber tatsächlich doch ziemlich klein, vor allem wenn man noch den von Oslo im Kopf hatte. Aber das macht ja nichts, es war trotzdem schön durch das Städtchen zu spazieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zurück an Bord habe ich mir eine leckere Bowl im Ganz schön gesund gegönnt und zum Auslaufen habe ich mich diesmal in die Sauna zurückgezogen. Das war auch mal ein ganz tolles Erlebnis.

Abendessen gab es diesmal für mich dann im Surf & Turf – das war natürlich wieder extrem lecker, toller Service und einfach ein schöner Abend.

11.12.2021 – 3. Seetag

Heute ist schon der letzte Tag der Reise. Im Atlantik Klassik gab es Kaviar Frühstück – ist zwar nichts für mich, aber es war toll präsentiert!

Endlich habe ich es mal geschafft mich zu motivieren in den Pool zu springen. Er war gar nicht so kalt, war ja natürlich beheizt, außerdem konnte ich mich im Anschluss natürlich im warmen Jacuzzi wieder auf Betriebstemperatur bringen.

Weiterhin habe ich heute nochmal einen ausgiebigen Spaziergang über das Schiff gemacht, alle Eindrücke nochmal sacken lassen und habe das doch ganz gute Wetter genossen.  Ein letztes Mittagessen im Ganz Schön Gesund und im Anschluss musste ganz langsam auch schon wieder der Koffer gepackt werden – schade! Aber nach der Reise ist vor der Reise!

Mein Abschlussdinner gabs im Atlantik Mediterran – wenigstens ein Mal musste ich doch auch die selbstgemachte Pasta probieren – was soll ich sagen, so wie alles auf der Reise war auch die wieder ein Gaumenschmaus!

Am Abend hat es mich dann nochmals in die Ebbe & Flut Bar verschlagen, Gitarrist Dmytro hatte hier sein Abschiedskonzert, auch er wird morgen von Bord gehen. Es war eine tolle Stimmung, wieder sehr gut gesungen und wirklich ein gelungener Abschluss der Reise.

12.12.2021 – Bremerhaven / Abschied

Das war nun meine Weihnachtsmarkt – Reise. Ich fand die Reise sehr gemütlich und rundum gelungen. Persönlich habe ich es ruhig angehen lassen, dass Schiff & die Atmosphäre genossen. Natürlich war abends öfter mal im Innenbereich ganz schön etwas los aber ich finde dennoch, dass die Reise rundum gelungen war. Auch beim Check Out musste ich nur ganz kurz an der Gangway anstehen, klar es müssen ja alle Gäste zur nahezu gleichen Uhrzeit von Bord. Der Shuttlebus stand auch wieder direkt am Terminal parat und hat mich zurück zum Bahnhof gebracht. Danke TUI Cruises für diese schöne vorweihnachtliche Reise!

Bei Fragen, Wünschen, Buchungsanfragen etc. sind wir für dich Montag – Freitag, von 8:00 bis 22:00 Uhr, sowie am Wochenende von 8:00 bis 20:00 Uhr unter ☎️ 02238 3075 888 oder per Email 📧 anfrage@mein-schiffberater.com erreichbar!

Dein TeamÄndi💙

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.